Chemie

HS-31

“Chemie ist, wenn es knallt und stinkt” – diese typisch deutsche Aussage ist nur die halbe Wahrheit.

Ab der 7. Klasse Chemie wendet unsere Schule die Wissenschaft “Chemie” auf reale Lebenssituationen an. Dazu gehört das Verständnis von Kohlendioxid, seiner Entstehung und seiner Auswirkungen auf die Umwelt, einschließlich der Frage, wie man den Anstieg des CO2-Gehalts in unserer Atmosphäre verhindern kann. Wasser ist ebenfalls ein wichtiges Thema in der 7. Klasse. Dabei geht es u.a. um die Bedeutung von Wasser und den sparsamen Umgang mit Wasser.

Später, in der 9. Klasse, wenn Säuren und Basen untersucht werden, geht es auch darum, die Chemie auf das wirkliche Leben anzuwenden. Wie kann es zum Beispiel sein, dass Rotkohl seine Farbe in Blau ändert, oder warum nehmen Sportler nach dem Laufen Magnesiumtabletten ein?

Die 10. Klasse ist das Jahr der organischen Chemie: Kohlenhydroxide, Proteine, Fette. Die Schüler_innen lernen, dass es nicht geheimnisvoll sein muss, was in unserer Nahrung enthalten ist und warum. Und dass es manchmal gar nicht so schlecht ist, wenn Lebensmittel Chemikalien enthalten.

In der 7. Klasse haben die Schüler ein halbes Jahr lang zwei Stunden pro Woche Unterricht (im zweiten Halbjahr wird Physik unterrichtet). In der 8. bis 10. Klasse haben sie zwei Stunden pro Woche. Mindestens eine der beiden Stunden findet in einem Laborraum statt, so dass nach Möglichkeit viele Laborarbeiten durchgeführt werden können.

Neben der Durchführung von Laborarbeit werden auch andere Unterrichtsformen angeboten: forschendes Handeln, selbstorganisiertes Lernen und problemorientiertes Lernen (z.B. zur Vorbereitung auf die MSA-Präsentation in Klasse 10).

In der Oberstufe wird Chemie sowohl als Grundkurs als auch als Leistungskurs angeboten. In der Oberstufe findet in der 11. oder 12. Klasse der AP-Chemistry-Kurs statt.

Zusätzlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, weitere Chemiekurse zu belegen: Zum Beispiel Wahlkurse in der 8. Klasse, Science Lab, Bio-Chemie-Wahlpflichtkurs und Vorbereitungskurse, die auf alle AP-Kurse – Chemie, Biologie und Umweltwissenschaften – vorbereiten.

Für Schüler_innen, die neu in Deutschland sind und nicht am Sprach-Programm teilnehmen, das zum deutschen Abitur führt, bieten wir ein spezielles Programm an. Zusätzlich zu ihrem normalen Deutschprogramm haben sie die Möglichkeit, im Chemieunterricht mehr Deutsch zu lernen, da der Unterricht von deutschsprachigen Lehrern erteilt wird. Diese Klassen werden “Projektklassen” genannt und es gibt sie auch in Physik und Biologie.

“Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht.” (Michael Faraday 1791-1867)

Share

This post is also available in: English