Schulphilosophie

Die John-F.-Kennedy-Schule ist eine bilinguale, bikulturelle deutsch-amerikanische öffentliche Schule. Sie bietet ein integriertes Grund- und Oberschulprogramm, das die Stärken der deutschen und amerikanischen Bildungstraditionen in sich vereint. Indem sie kulturelle Vielfalt anerkennt und würdigt, dient die John-F.-Kennedy-Schule deutsch- und englischsprachigen Schülern aller Nationen mit dem Ziel, internationale Verständigung zu vermitteln. Die Unterrichtssprachen Deutsch und Englisch werden gleichermaßen respektiert. Innerhalb dieses Rahmens verbindet das pädagogische Programm die wesentlichen Bestandteile der deutschen und amerikanischen Lehrpläne.

Indem sie den hohen akademischen Standards beider Bildungssysteme gerecht wird, bietet die JFKS Schülern die Möglichkeit, durch verschiedene Verfahren und Strategien zu lernen. Lernen als einen kontinuierlichen lebenslangen Prozess begreifend, unterstützt der ausgeglichene Lehrplan die Entwicklung der Schüler in allen Bereichen wie die schönen Künste, Geisteswissenschaften, Sprachen, Naturwissenschaften, Mathematik und Sport. Schulausflüge sind ein wichtiger Teil der formalen Schulbildung, sie ergänzen den Unterricht durch direkte Beobachtung und Erfahrung und schaffen so neue Wege für Schüler, das, was sie bereits gelernt haben zu vertiefen und sich neues Wissen anzueignen.

Durch die Anleitung der Schüler, sich selbst und die Welt um sich herum zu verstehen, fördert die JFKS eigenständiges Erforschen, kritisches Denken, Weltoffenheit und den Dienst am Menschen. Das Curriculum und Lernstrategien unterstützen die Entwicklung verantwortungsbewußter, demokratischer Bürger. Zu jedem Zeitpunkt steht die Würde des einzelnen Schülers und Lehrers an erster Stelle.

Share