Das Suzuki Geigen-Programm

Elementary_Concert_2010_ - 25

Im Jahr 2005 startete die John-F.-Kennedy-Schule ein Violinprojekt unter der Leitung von Esther Freymadl (Deutsch- und Musiklehrerin der JFKS-Hochschule):

Die Musikabteilung der JFKS bietet ein Suzuki-Geigenprogramm für Kinder an, das in der Eingangsklasse beginnt und sich bis zur 4. Klasse fortsetzt. In der 5. Klasse können die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Musikprogramms der 5. Klasse in die Gruppe der Fortgeschrittenen Streicher und schließlich in das Fortgeschrittenenorchester der 6. Klasse.

In jedem Schuljahr beginnen fünfzehn Schüler der Eingangsklasse mit dem Violinspiel nach der “Suzuki-Methode” und setzen den Unterricht in den folgenden Schuljahren entweder nur innerhalb der Gruppe oder in Kombination mit Einzelunterricht fort.

Kosten: Die Teilnahme am Suzuki Programm ist kostenlos.

Zeitplan: hier finden Sie den aktuellen Plan der angebotenen Kurse.

Sprache: Der Unterricht findet in deutscher Sprache statt.

Um sich für das JFKS Suzuki Programm für Ihr Eingangsklassenkind für 2020/21 zu bewerben, drucken Sie bitte das folgende PDF-Antragsformular aus. Details zum Einsenden der Anmeldung befinden sich in der PDF-Datei.

EK Suzuki Programm Bewerbung

Direktor: Esther Freymadl (efreymadl@jfksberlin.org)

music1

Eingangsklasse:
Der Gruppenunterricht mit den Eltern findet dreimal wöchentlich von 8:00 bis 8:45 Uhr statt. Die Kinder beginnen mit Pappgeigen, die von den Eltern gebaut werden, bis sie Haltung und Bogenrhythmen gelernt haben. Sobald sie das entsprechende Niveau erreicht haben, steigen sie gleichzeitig gemeinsam zu richtigen Instrumenten auf (von den Eltern zur Verfügung gestellt). Im Frühling treten die Violinschüler_innen der Eingangsklasse zum ersten Mal im Gesangskreis der Eingangsklasse auf, und beim Sommerkonzert spielen sie zum ersten Mal zusammen mit den älteren Schüler_innen.

Klassen 1 und 2
Während einer Gruppenstunde pro Woche, die am Nachmittag nach der Schule stattfindet, wiederholen und erweitern die Schüler_innen das Repertoire aus dem Eingangsunterricht. Das mit den Fingern gespielte Repertoire umfasst Musik von den “Twinkle”-Variationen bis zu “Perpetual Motions”. Es wird empfohlen, den Gruppenunterricht durch Einzelunterricht zu ergänzen, um bessere Fortschritte zu erzielen.

Klassen 3 und 4:
In einer Gruppenstunde pro Woche, die am Nachmittag nach der Schule stattfindet, wiederholen und erweitern die Schüler_innen das Repertoire aus den Vorjahren. Je nach individuellem Niveau kann die Klassenstufe variieren. Ziel ist es, alle so genannten “Band 1-Stücke” zu lernen.

5th Grade: Advanced Strings
In dieser Gruppenstunde, die während der regulären Unterrichtszeit der 5. Klasse im Rahmen des Musikprogramms der 5. Klasse stattfindet, können Schülerinnen und Schüler auf fortgeschrittenem Niveau gemeinsam an Ensemblestücken arbeiten. Alle fortgeschrittenen Streicher der 5. Klasse können dieser Gruppe beitreten, die Teilnahme am Suzuki-Gruppenprogramm in den vergangenen Jahren ist nicht erforderlich.

Informationen über die instrumentelle Methode
Die “Muttersprachenmethode”, die von dem Japaner Dr. Shinichi Suzuki Ende der 1940er Jahre erfunden wurde, lehrt die Kinder – im Gegensatz zu den traditionellen Methoden – durch Zuhören zu lernen. Die unterstützenden Eltern sind ein integraler Bestandteil der Lehrer-Kind-Eltern-Gruppe und helfen ihren Kindern, ein instrumental-didaktisch fortschreitendes, vorgegebenes Repertoire zu lernen und auswendig zu lernen. Auf diese Weise können Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen und Niveaustufen gemeinsam als Ensemble spielen und auftreten. Im Allgemeinen spielen die Schülerinnen und Schüler Volkslieder, irische Fiedelstücke und Barockmusik. Die fortgeschrittenen Violinschüler spielen Solostücke oder Ensemblestücke, die das Suzuki-Grundrepertoire erweitern und bereichern.

Nach einer Anfangsphase werden die Kinder auch intellektuell an die geschriebene Musik herangeführt. Je nach Engagement und Fähigkeit des Schülers soll möglichst bald das Lesen und Spielen von Notenschrift erlernt werden, um durch Nachahmung vom Spiel unabhängig zu werden.

Im Laufe der letzten 15 Jahre hat die Zahl der geigenden Kinder kontinuierlich zugenommen und regelmäßige Konzerte ergänzen den Unterricht.

Die Lehrkräfte:
Esther Freymadl ist seit 1996 als Geigenlehrerin und seit 2002 als Deutsch- und Musikgymnasiallehrerin an der JFKS tätig. Ihr Zertifikat als “European A-level Instructor” für die Suzuki-Methode erhielt sie 2005 nach einer fünfjährigen Ausbildung am Deutschen Suzuki-Institut unter der Leitung von Kerstin Wartberg. Das Violinprogramm wird von Elizabeth Poland unterstützt, die jahrzehntelang Musiklehrerin und Orchesterleiterin am JFKS war und die Schüler am Klavier oder an der Orgel begleitet.

Share

This post is also available in: English